Kategorie: News (Seite 1 von 2)

Neu: Ayurveda Kochbuch „Ayurveda meets Regional“ erschienen!

„Was man isst, das ist man“, dieses Sprichwort trifft den Ansatz des Ayurveda genau. Die Wahl der Lebensmittel ist von elementarer Bedeutung und entscheidet über die energetische und organische Versorgung des Körpers, des Geistes und der Seele.

Die Ayurvedische Ernährung ist eine wichtige Säule des Lebens, um körperliche Gesundheit, innere Zufriedenheit zu erhalten oder im Krankheitsfalle den Gesundungsprozess zu unterstützen. Die individuelle Verdauungskraft (Agni) ist entscheidend wie die Körpergewebe aufgebaut werden und die körpereigene Immunabwehr funktioniert.

In meinem Kochbuch „Ayurveda meets Regional“werden Gemüse, Getreide und Öle der Region und Saison auf ayurvedische Art zubereitet. Eine Einführung in die Gewürz- und Kräuterkunde erklärt die jeweils spezifische Wirkung auf den Organismus. Die leckeren Gerichte sind leicht nach zu kochen, schmecken köstlich und stärken ihre Gesundheit. Auch für Veganer sind einige Rezepte dabei.

Ein Anliegen ist mir dabei, die Ayurvedische Ernährungswissenschaft mit regionalen Zutaten zu kombinieren und eine nachhaltige Wertschöpfung zu schaffen.

Das neue Kochbuch „Ayurveda meets Regional“ ist zum Preis von 16,90 € bei mir erhältlich. Wenn Sie es per Post erhalten wollen, kommen 2,10 € Versandkosten dazu.  Hier ist Ihre Bestellung möglich.

Guten Appetit!

Ayurveda Regional – Buchvorstellung von Sandra Woll

In diesem Video geht es um das wunderbare Kochbuch von der Powerfrau Sandra Woll, die im Saarland als Ayurveda Heilpraktikerin ansässig ist und in meiner Arbeit als Designerin habe ich das Buch gestaltet und fast alle Fotos gemacht. Es ist ein Kochbuch mit leckeren Ayurveda Rezepten, regional interpretiert. Sandra schlägt die Brücke zwischen indischen und europäischen Welten, sie ist aktiv im Saarland an der Natur und Biosphäre interessiert und vor allem an echter Gesundheit der Gesellschaft. Deswegen kann ich dieses Projekt nur unterstützen. Dieses Buch kann man auf www.sanfte-kraft.de unter den News erwerben und es lohnt sich. Support your healers. Gestaltung: www.virpaldesign.de #ayurveda #gesundheit #healthyliving #frauenpower #buylocal #buchempfehlung

Gepostet von Virpal Yoga und Ayurveda am Mittwoch, 20. Mai 2020

Telemedizin: Die virtuelle Sprechstunde

Videokonsultation & Telefonsprechstunde

Um in dieser Zeit weiter für Sie da zu sein, möchte ich neue Wege gehen und mein Angebot erweitern. Daher führe ich Konsultationen, für die ein persönlicher Kontakt vor Ort nicht zwingend erforderlich ist, vorzugsweise per Videokonsultation oder per Telefon durch. Dies ermöglicht mir und meinen Patienten den Kontakt zu halten und die begonnene Therapie fortzusetzen.

Für die Videokonsultation benötigen Sie lediglich einen Internet fähigen Rechner

Sandra Woll

(Notebook, Tablet, Smartphone) mit WebCam, Mikrofon und eine gute Internetverbindung (Lan-Kabel). Sie erhalten per E-Mail eine Einladung in mein virtuelles Sprechzimmer. Der ausgewählte Videodienstanbieter ist Datenschutz zertifiziert und sorgt für einen reibungslosen und sicheren technischen Ablauf der Videosprechstunde. Eine zusätzliche Software ist nicht erforderlich. Diskretion und Datenschutz sind auch hier selbstverständlich garantiert.

Haben wir einen Telefontermin vereinbart, rufe ich Sie zur verabredeten Zeit an.

Ayurveda für Ihr Immunsystem

Liebe Kunden und Kundinnen, 

Die Corona-Pandemie hält uns in diesen Tagen ganz schön in Atem, jeden in seinem persönlichen Leben, aber natürlich auch im Hinblick auf das Gemeinwohl unserer Gesellschaft.

Die große Stärke des Ayurveda besteht in der präventiven Gesundheitsfürsorge. Ein reicher Katalog an gesundheitsstärkenden Maßnahmen von individuelle Ernährungs- und Gesundheitsempfehlungen, Kräutertherapie, Ölmassagen bis zu Yoga und Meditation. Diese sind im klassischen Ayurveda darauf ausgerichtet, die Widerstandskraft und Belastungsfähigkeit von Körper und Geist zu stärken. Einige Maßnahmen können auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten helfen, die aktuellen Herausforderungen zu meistern.

Was können Sie  aus ayurvedischer Sicht für die Stärkung ihres Immunsystems tun?

warmes bis heißes Wasser schluckweise den ganzen Tag trinken, befeuchtet die Schleimhäute und schwächt die Viren im Rachenraum.

frische, vegetarische Kost mit viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreide, Gewürzen  und Ghee. Diese leicht verdauliche Ernährung enthält viele  Mineralien und Vitamine.

Bewegung an der frischen Luft und die Sonne genießen, täglich mindestens eine 1/2 Stunde ist empfehlenswert.

den Tag ohne Stress beginnen. Stress ist ein Energiekiller und schwächt Ihr Immunsystem, Ihre körperliche und mentale Belastungsfähigkeit nimmt ab. Nehmen Sie sich genug Zeit den Tag zu beginnen und stärken Sie sich mit einigen Elementen der ayurvedischen Morgenroutine:

  • 2 Gläser warmes Wasser nach dem Aufstehen trinken.
  • Öl ziehen am Morgen: 5-8 Minuten einen Esslöffel Sesamöl(Olivenöl) im Mund hin- und herbewegen. Danach in Küchenrolle ausspucken und im Restmüll entsorgen.
  • Selbsteinölung vor dem Duschen oder Ölmassagen, um Nervosität und Unruhe zu balancieren.
  • Yogaübungen, evtl. auch eine kurze Meditation

Ayurveda Tee zur Stärkung des Immunsystems: 2-3 cm frischer Ingwer geschält, 5 Nelken, 2 Pfefferkörner, 1 Zimtstange, 1/2 TL Süßholzwurzel mit 1,5 Liter heißem Wasser übergießen und 20 Minuten bei geschlossenem Deckel in einem Topf köcheln lassen. Den Sud etwas abkühlen lassen und in eine Thermoskanne absieben. Dann mit dem Saft einer 1/2 Zitrone und 1 TL Honig abschmecken und genießen.

Gewürze

.  Heilpflanzen

– Zitronen- Thymian-Honig nach Sandra Woll bei trockener Rachenschleimhaut und/ oder Halskratzen und Halsschmerzen:                          Zutaten: 1-2 cm frischer Ingwer, 5-6 Zweige frischer Thymian oder 1 Teelöffel getrockneten Thymian, 250 g flüssiger Honig, 11/2 Zitrone              Zubereitung: Den Ingwer und die Zitrone schalen und in Scheiben schneiden, Thymian waschen und trocken tupfen. Alle Zutaten in ein 200 ml Schraubglas schichten und mit Honig übergießen. Die Zitronen nach unten drücken, damit sich der Honig überall verteilen kann. Das Glas verschließen, kühl stellen und 72 Stunden ziehen lassen. Bei Bedarf einen Teelöffel 3x täglich im Mund zergehen lassen. Der Zitronen-Thymian-Honig ist bei kühler Lagerung mindestens 2-3 Monate haltbar.

Zitronen

  

 

 

 

 

 

 

Die oben beschriebenen Inhalte sind als Hilfe zur Selbsthilfe gemeint. Alle Tipps erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und  berücksichtigen keine Allergien oder Unverträglichkeiten. Die Rezepte unterstützen Ihr Immunsystem auf natürliche Weise.

Johanniskraut – uralte Heilpflanze

Johanniskraut – uralte Heilpflanze

Johanniskraut

Johanniskraut

 

Seit Jahrtausenden schreiben die Menschen der Sonne liebenden Pflanze magische, vor bösen Einflüssen schützende Eigenschaften zu. Heute bestätigt die medizinische Forschung durch zahlreiche Studien die Wirksamkeit der Pflanze einstimmig.

Das einzigartige Zusammenspiel der Wirkstoffe ist streckenweise jedoch noch immer ein Geheimnis. Denn Johanniskraut ist bewiesenermaßen in der Lage, viele Leiden zu lindern und sogar zu heilen. Wie wirkt Johanniskraut und wofür wird es verwendet?

Johanniskraut gilt als bestes pflanzliches Mittel gegen Depressionen

Alle depressiven Verstimmungen, die auf starke psychische Belastungen (Trauer, Stress-Situationen), hormonelle Schwankungen (Pubertät, Wechseljahre), oder als Begleiterscheinungen chronischer Erkrankungen auftreten, können erfolgreich mit Johanniskraut behandelt werden.

Johanniskraut wirkt, so beweisen es die Studien, besser jedoch langsamer als chemische Antidepressiva. Es hilft, die Ursachen der Depressionen nachhaltig zu beseitigen. Auch kritische Nebenwirkungen sind selbst bei längerer Einnahme nicht aufgetreten.

Nicht nur Hyperforin, auch andere Inhaltsstoffe des Johanniskrautes sorgen dafür, dass wichtige Neurotransmitter, Botenstoffe, vermehrt im Gehirn verfügbar sind. Das hilft dabei, nicht nur psychische, sondern auch körperliche Signale von Niedergeschlagenheit zu lindern.Wer bereits andere Antidepressiva einnimmt, sollte nur in Absprache mit dem behandelten Arzt Johanniskraut einnehmen. Es könnten Wechselwirkungen mit einer Reihe anderer Medikamente auftreten.

Massagen mit Johanniskraut Öl

Sie haben bei körperlichen Leiden eine entspannende und schmerzlindernde Wirkung – das Rotöl sorgt für sanfte Wärme, bessere Durchblutung und löst Verspannungen. Bei Nacken – oder Rückenschmerzen, Zerrungen, entzündeten Nerven, Verletzungen bringen Massagen oder wärmende Umschläge mit Johanniskraut-Öl rasche Linderung.

Die beruhigende, entspannende Wirkung von Johanniskraut hilft, den Schlaf wesentlich zu verbessern, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu steigern und die innere Ruhe wieder zu erlangen. Dadurch bekam es seinen Namen „Arnika der Nerven“.

Die Gerbstoffe helfen zudem, Blutungen zu stillen und Wundflächen zu verschließen. Verbrennungen heilen schneller ab und Wunden schließen sich ohne allzu auffällige Narben zu bilden.

Ayurvedisch betrachtet

Johanniskraut ist Pitta, dem Feuerelement bzw. der Sonne zugeordnet. Der Geschmack ist bitter/herb. Die thermische Potenz der Pflanze ist erhitzend, ihre Verdauungswirkung (vipaka) ist scharf. Johanniskraut wirkt Pitta erhöhend und Vata reduzierend. Vata Symptome wie Schmerzen, Schlafstörungen, Unruhe werden dadurch gelindert. Ebenso wirkt das Kraut stark medya – auf die Psyche und das Gehirn.

 

Johanniskraut Öl – Selbermachen

Jetzt, Ende Juni- Anfang Juli, das obere Kraut, ca. 4-5 cm lange Stiele mit Blüten sammeln, kurz waschen, trocken tupfen und in einem großen Glas einfüllen. Das Gefäß sollte 2/3 mit Blüten/Kraut gefüllt sein, dann ein Bio-Sonnenblumen- oder Sesamöl darüber gießen. Mit einer Kompresse das Glas abdecken und an einen sonnigen Platz stellen. Immer wieder das Kraut nach unten drücken und umrühren. Nach 4-6 Wochen den Ansatz absieben und in ein dunkles Gefäß/Glas füllen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Frühjahr – „die Säfte steigen“

Bärlauch

Bärlauch

Das Frühjahr ist die natürliche Zeit der Reinigung, des Neuanfangs und des Wachstums  in der Natur. Über den Winter hat die Natur und auch der menschliche Organismus Reserven angelegt und Kraft geschöpft, um nun im Frühjahr voller Energie zu wachsen und sich zu erneuern- „die Säfte steigen“.

Um unseren Körper in dieser Zeit der Reinigung zu unterstützen, ist eine leichte, stoffwechselanregende Ernährung wichtig. Bekannte Kräuter wie Giersch, Brennessel, Gundermann und Bärlauch helfen uns dabei. Vielleicht haben Sie Lust, bei einem Spaziergang das herrliche frische Grün zu betrachten und ein paar Wildkräuter zu sammeln.

Guten Appetit!

 

 

 

Ältere Beiträge

© 2020 Sanfte Kraft

Theme von Anders NorénHoch ↑